Silvester!

Bald ist wieder DER Horrortag für die Tiere.

Den Wildtieren können wir leider nicht helfen, aber hoffentlich wenigstens unseren Familienmitgliedern.
Hier also ein paar Tips, was man tun kann:

Homöopathisch: Borax D4, schon am 30. Dezember damit anfangen, 3x täglich je 4 Globuli.

Bachblüten: Rescue-Tropfen. Ich persönlich finde, sie wirken am besten, wenn man sie in Wasser verkleppert, also 10 Tropfen in etwa eine halbe Tasse Wasser, dann daraus am Abend des 30.12. schon 1x geben. Am 31. jeweils 3-4x je 2-3ml. Vermutlich wird man sie am nächsten Tag nochmal brauchen, wenn die Jugendlich draußen noch ein bißchen weiter knallen.

Weitere Tips:
Hunden soll oft ein „Thunder-Shirt“ helfen.
Katzen unbedingt einen Schrank öffnen, damit sie sich verstecken können.
Rollläden runter, nette Musik abspielen.

Den besten schulmedizinischen Artikel, den ich zu diesem Thema jemals gelesen habe, ist dieser hier, von Dr. Rückert.
Herr Dr. Rückert hält so überhaupt gar nichts von Homöopathie oder Bachblüten. Muß er ja auch nicht, ich schätze ihn trotzdem sehr.
https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20543

******


Top